Die Ehrenhalle der Nationalsozialisten in Buchholz


Die Ehrenhalle der Nationalsozialisten in Buchholz

Artikel-Nr.: 840

Auf Lager

22,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand
Versandgewicht: 1.205 g


Dokumente und Bilder zur Geschichte eines Grundstücks von 1934 bis 1958

Hrsg.: Geschichts- und Musumsverein Buchholz und Umgebung e.V.
Autor: Gerhard Klußmeier, 2016, 255 Seiten, ISBN: 978-3-86707-840-5

Diese Dokumentation schildert das Entstehen und die Wirkung der kirchenähnlichen NS-Kultstätte "Ehrenhalle der Nationalsozialisten" in Buchholz (Nordheide). Sie zeigt exemplarisch, wie die ab 1933 herrschende NS-Diktatur ganz gezielt das Vertrauen der Bevölkerung auf Vorsehung, Staatstreue, Heimatgefühl und Gottesfügung für ihre Zwecke missbrauchte und damit Erfolge verzeichnete.

Die in diesem Buch erstmals geschilderten Vorgänge um und mit der "Ehrenhalle" ermöglichen nicht nur einen einzigartigen ungefilterten Einblick in die Historie, sondern darüber hinaus in auch heute angewandte politische wie sektiererische Verführungsmethoden zur Terrorherrschaft.

Zahlreiche Dokumente und Texte sowie bislang nie veröffentlichte Fotografien zeigen ein spezielles Kapitel Orts- und Regionalgeschichte vom Jahr 1933 mit der widerrechtlichen Grundstücksenteignung für das NS-Gebäude bis zur administrativen Rückgabeverweigerung an den einstigen Besitzer in den 1950er-Jahren.

Mit diesem Buch leistet Gerhard Klußmeier (*1939), der zuvor bereits als Jazz-Historiker ("Jazz in the Charts", Hamburg 2005) und als Karl-May-Biograf ("Karl May und seine Zeit", Bamberg-Radebeul 2007) aktiv war, einen bedeutenden Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte. 

Auch diese Kategorien durchsuchen: Regionalgeschichte, Startseite, Landkreis Harburg